Kilometersteine umgetreten

Montag, den 22. April 2013 um 5:56

Die Kilometersteine auf der Nordbahntrasse sind von der Arbeitsgruppe Eisenbahngeschichte der Wuppertalbewegung e.V. in mühevoller Handarbeit restauriert und an den ursprünglichen Orten wieder aufgestellt worden.

Sie informieren Wanderer und Läufer  auf der Trasse über ihre zurückgelegte Entfernung aber haben darüber hinaus eine sehr wichtige Funktion in Notfällen, da sie auch auf den Karten der Rettungsdienste verortet wurden. So können z.B. bei medizinischen Notfällen auf der Trasse die Einsatzkräfte nach Angabe des Kilometersteins schnellstmöglich zum Betroffenen gelangen. Ein Anruf bei Feuerwehr oder Polizei mit Angabe des nächst gelegenen Kilometersteins reicht. Dazu allerdings müssen sie für Trassennutzer gut sichtbar sein.

Am Samstagmorgen, 20.04.2013 zwischen 9 und 12 Uhr morgens wurden die Kilometersteine im Bereich zwischen Loh und Engelnberg auf rund einem Kilometer Länge umgetreten.

Die Wuppertalbewegung wird sie wieder aufstellen, bittet aber dennoch um Hinweise aus der Bevölkerung zu den Tätern. Wir würden sie gerne über die Bedeutung dieser Steine im Notfall informieren und klar machen, dass dies kein „dummer Jungen-Streich“ ist.

Hinweise werden erbeten an Tel. 0202 /44 76 33 oder info@wuppertalbewegung.de. Herzlichen Dank!

Ihre WUPPERTALBEWEGUNG e.V.

von Rolf Dellenbusch