Erstes Treffen der Trassenpaten

Erstes Treffen der Trassenpaten

Donnerstag, den 26. Juni 2014 um 8:32

Am 23. Juni fand in den Räumen der AWG Wuppertal die erste Informationsveranstaltung zum Kennenlernen und Erfahrungsaustausch der bisher angeworbenen Trassenpaten statt.

Seit August 2013 sind Günther Ischebeck und Klaus Jürgen Ortmann für den Aufbau und die Organisation eines Patenteams verantwortlich. Für die 22 km lange Nordbahntrasse wurden schon 44 Trassenpaten geworben. Unternehmen, Bürgervereine, Schulen, Sportvereine und eine Vielzahl von Einzelpersonen üben ihre Tätigkeit heute schon aus.

Die Wuppertalbewegung sucht aber weiterhin Trassenpaten, insbesondere für  die zur Zeit noch im Bau befindlichen Trassenabschnitte vom Bahnhof Heubruch bis zum Tunnel Schee. Aber auch auf der Westtangente und für die innerstädtischen Bereiche sind wir noch dringend auf ehrenamtliche Helfer/innen angewiesen. Ein Team von ca. 80 Paten wird angestrebt.

Aufgabe der Paten ist es, Gefahrenquellen zu beseitigen und größere Missstände (wie etwa Glasscherben) zu melden. Außerdem versorgen die Paten insbesondere auswärtige Trassennutzer mit Informationen. Hierzu hat die Wuppertalbewegung Flyer drucken lassen, um ein gefahrloses Miteinander zu unterstützen.

Interessenten melden sich bitte bei

Günther Ischebeck

Telefon: 0202 / 77 21 32
E-Mail: g-u-k.ischebeck@web.de

oder Klaus Jürgen Ortmann

Telefon: 0202 / 250 38 13
E-Mail: info@steuerbuero-ortmann.de

Auf der Infoveranstaltung wurden auch die Hundetoiletten vorgestellt, die von der AWG an 17 Stellen der Trasse installiert worden sind. Außerdem sind bisher 60 Papierkörbe montiert worden. Bis zum Jahresende und der durchgängigen Benutzung der Trasse werden es 120 Stück sein.

Die Arbeit der Trassenpaten wurde in der WDR Lokalzeit Bergisches Land vom 27. Juni 2014 vorgestellt:

von Klaus-Jürgen Ortmann